PFLEGE - Ein Beruf mit Perspektiven

Sie interessieren sich für eine Ausbildung zur/zum

Pflegefachfrau / Pflegefachmann

Pflegefachhelferin / Pflegefachhelfer

Sozialpflegerin / Sozialpfleger

in Forchheim?

Wir haben gute Nachrichten für Sie.

Über 80 Pflege- und Gesundheitseinrichtungen und 3 Berufsfachschulen im Landkreis Forchheim und Umgebung haben sich zum Ausbildungsverbund Pflege zusammengeschlossen. Dadurch optimieren wir die Zusammenarbeit zwischen den Pflegeschulen und den Trägern der praktischen Ausbildung. Dies wiederum kommt Ihnen in vollem Umfang zu Gute. Wir nutzen Synergien, damit Sie ein bestmögliches Ausbildungsergebnis erzielen können. Informieren Sie sich auf unserer Seite über die Ausbildung in den unterschiedlichen Pflegeberufen, die neuen beruflichen Perspektiven aufgrund der Änderungen des „Pflegeberufgesetzes“ und die Möglichkeiten, die Ihnen Forchheim und der Ausbildungsverbund Pflege im Besonderen bieten.

Schnell und direkt mehr erfahren

Antworten auf Oft gestellte Fragen

  • Welche Zugangsvoraussetzungen bestehen?

    Der Gesetzgeber schreibt vor, dass mindestens ein mittlerer Schulabschluss oder ein Hauptschulabschluss mit zusätzlichen Bildungsabschlüssen (bitte im Beratungsgespräch prüfen lassen) oder eine sonstige 10jährige allgemeine Schulbildung als Voraussetzung zum Ausbildungsbeginn bestehen.

  • Ist der Pflegeberuf krisensicher?

    Auf jeden Fall.
    Das hat zuletzt nicht nur die Corona-Pandemie gezeigt. Während in anderen Branchen Arbeitsplätze verloren gingen, wurden im Pflegeberuf weiterhin MitarbeiterInnen eingestellt.

  • Wie hoch ist mein Einkommen in der Ausbildung?

    Im ersten Ausbildungsjahr sind es monatlich rund 1.150,- €, im zweiten rund 1.250,- € und im dritten rund 1.350,- € brutto.
    Dazu kommen noch eventuelle Zeitzuschläge, z.B. für die Arbeit an Wochenenden und Feiertagen.

  • Wieviel verdiene ich nach der Ausbildung als Pflegefachfrau / Pflegefachmann?

    Das durchschnittliche Einstiegsgehalt (Steuerklasse I, keine Kinder) beträgt inklusive der üblichen Zulagen (z.B. für Wochenenddienste, Feiertage und Nachtdienste) rund 42.300 €.

    Nach erfolgreicher Fachweiterbildung nach DKG-Richtlinien (z.B. im Bereich Anästhesie- und Intensivpflege) und 5-jähriger Berufserfahrung rund 50.500 €. Als Stationsleitung mit 5-jähriger Berufserfahrung liegt Ihr Verdienst bei rund 58.000 €. 

  • Welche persönlichen Fähigkeiten und Eigenschaften sind positiv für meine erfolgreiche Ausbildung?

    Sie sollten ein hohes Einfühlungsvermögen in die Situation von Mitmenschen mitbringen. Erste Erfahrungen in der Pflege (z.B. durch ein Schulpraktikum) helfen Ihnen, das Berufsbild vorab schon etwas kennen zu lernen. Sie sollten auch an pflegewissenschaftlichen, medizinischen und sozialen Themen interessiert und neugierig auf Begegnungen mit Menschen aller Altersstufen sein.
    Weitere Eigenschaften, die hilfreich für einen Beruf in der Pflege sind:

    • prägnante Ausdrucksweise, auch in der schriftlichen Patientendokumentation
    • „Multi-Tasking“
    • Kritik- und Konfliktfähigkeit als Voraussetzung für Ihre persönliche Entwicklung
  • Wie groß ist die Chance, nach der Ausbildung im Betrieb übernommen zu werden?

    Die Wahrscheinlichkeit liegt bei nahezu 100%.
    Vorausgesetzt, Sie sind persönlich sowie fachlich geeignet und haben die Ausbildung gut durchlaufen.

  • Wie ist der Ruf bzw. das Ansehen von Pflegekräften in der Bevölkerung?

    Seit vielen Jahren rangiert das Ansehen von Pflegekräften in der Gesellschaft weit vorne, oft sogar auf Platz 1 und 2 (vgl. Forsa/GfK 2016).

Das sagen unsere Auszubildenden zu ihrem Beruf

  • Ulrich aus Forchheim

    Ulrich aus Forchheim

    Auszubildender zum Pflegefachmann, 2. Ausbildungsjahr

    Ich bin in der Pflege, weil es für mich „die“ sinnvollste Aufgabe ist – Menschen während ihrer Krankheit/Handicap/Notsituation zu unterstützen, zu pflegen und .. zu begleiten. … persönliche, intime Situation, Beziehung, Bindung, Orientierung, sehr hoher Anspruch und Verantwortung, Vielseitigkeit.

  • Maximilian aus Forchheim

    Maximilian aus Forchheim

    Auszubildender zum Pflegefachmann, 2. Ausbildungsjahr

    Ich arbeite in der Pflege, weil mich die Zusammenarbeit mit den verschiedenen Altersgruppen und den individuellen Persönlichkeiten bereichert.

  • Sadegh aus Forchheim

    Sadegh aus Forchheim

    Auszubildender zum Pflegefachmann, 2. Ausbildungsjahr

    Ich bin in der Pflege, weil ich mich charakterlich ständig entwickeln will und auch nach vielen Jahren kann ich immer noch bewundernswerte Erfahrungen sammeln.

  • Nico aus Forchheim

    Nico aus Forchheim

    Auszubildender zum Pflegefachmann, 2. Ausbildungsjahr

    Ich habe mich für diese Ausbildung entschieden, weil ich gerne Menschen in verschiedensten Situationen helfen möchte, die sie allein nicht bewältigen können, oder das nötige medizinische Wissen fehlt und ich Menschen aufklären sowie Hilfestellung geben kann.

    Was mir besonders gefällt ist, wenn ich einem Patienten/Bewohner helfen konnte und er mir dies mit einem freundlichen Lächeln und einem Danke bestätigen kann.

Top