PFLEGE - Ein Beruf mit Perspektiven

Ausbildung zur Pflegefachfrau bzw. zum Pflegefachmann

Durch die neue Pflegeausbildung werden Sie theoretisch wie auch praktisch auf höchstem Niveau ausgebildet. Sie werden dadurch zur Fachfrau / zum Fachmann auf Ihrem Gebiet. In der Ausbildung lernen Sie alles kennen, was für die selbständige Pflege von Menschen erforderlich ist. Dabei wechseln sich schulische und praktische Phasen in den unterschiedlichen Versorgungsbereichen der Pflege ab.

Durch das neue Pflegeberufegesetz wird der Pflegeberuf weiter aufgewertet. Es wurden sogenannte Vorbehaltsaufgaben festgelegt. Das bedeutet, dass diese Tätigkeiten nur von ausgebildeten Pflegefachkräften mit entsprechender Qualifikation duchgeführt werden dürfen. Dadurch können Sie selbständig Verantwortung übernehmen und Ihre erlernten Kompetenzen einsetzen.

Wenn Sie sich für eine Ausbildung zu Pflegefachfrau / zum Pflegefachmann entscheiden, erlernen Sie einen anspruchsvollen Beruf, der nicht nur Herz und Haltung, sondern auch Ihren Grips erfordert.

Voraussetzungen für die Ausbildung

Um eine Ausbildung als Pflegefachfrau oder Pflegefachmann in einem unserer Verbundsunternehmen zu beginnen sind die Zugangsvoraussetzungen und Ihre persönliche Ausbildungseignung zu beachten. Wichtig ist dabei auch, wie Sie sich selbst einschätzen.

Die Ausbildung zur Pflegefachfrau bzw. zum Pflegefachmann

 

  • Zugangsvoraussetzungen

    Sie können eine Ausbildung zur Pflegefachfrau / zum Pflegefachmann beginnen, wenn Sie einen mittleren Schulabschluss oder eine andere erfolgreich abgeschlossene zehnjährige allgemeine Schulbildung haben.

    Schülerinnen und Schülern mit einem Mittelschulabschluss (nach 9 Jahren) bietet ein Abschluss als staatlich geprüfte/r Pflegefachhelferin / Pflegefachhelfer oder eine andere mindestens 2-jährige Berufsausbildung die Voraussetzung für den Beginn einer Pflegeausbildung.

  • Ausbildungseignung

    Die Pflege ist ein Beruf, bei dem intensiv und eng mit Menschen gearbeitet wird. Dieser Beruf kann deshalb nur ausgeführt werden, wenn Sie nicht aus gesundheitlichen Gründen für die Ausübung ungeeignet sind. Des Weiteren dürfen Sie sich nicht eines Verhaltens schuldig gemacht haben, aus dem sich die Unzuverlässigkeit zur Ausübung des Berufes ergibt.

    Die benötigten Unterlagen werden Ihnen beim Gespräch mit unserem Beratungsteam oder mit Ihrem zukünftigen Ausbildungsbetrieb genau erläutert.

  • Pflege - ein Beruf für mich?

    Sie können selbst am besten beurteilen, ob ein Pflegeberuf für Sie das Richtige ist. Eine Hilfestellung können folgende Fragen sein. Wenn Sie diese mit „Ja“ beantworten können, dann sollten Sie eine Ausbildung zur Pflegefachfrau bzw. zum Pflegefachmann auf jeden Fall in Erwägung ziehen:

    • Ich habe Freude im Umgang mit Menschen verschiedenen Alters und kann mich in andere Menschen hineinfühlen?
    • Medizinische, pflegerische und soziale Aufgaben finde ich interessant?
    • Menschen mit einem unterschiedlichen Hilfebedarf zu pflegen und zu betreuen traue ich mir zu?
    • Kann ich mit körperlicher Nähe zu kranken und pflegebedürftigen Menschen umgehen?
    • Schreib- und Verwaltungsarbeiten, die zur Planung und Dokumentation benötigt werden, bin ich ebenfalls bereit zu erledigen?
    • Bin ich teamfähig, kann aber auch eigenverantwortlich allein arbeiten?

Struktur der Ausbildung

Die Ausbildung zur Pflegefachfrau / zum Plegefachmann besteht aus theoretischem und praktischem Unterricht an Pflegeschulen. Die praktische Ausbildung findet in einer Ausbildungseinrichtung (= Träger der praktischen Ausbildung) und weiteren Einrichtungen aus den unterschiedlichen Pflegebereichen statt. Unterricht und praktische Ausbildung erfolgen im Wechsel.

Im Ausbildungsverbund Pflege Forchheim befinden sich drei Pflegeschulen sowie über 80 Ausbildungsbetriebe.

Der überwiegende Teil der praktischen Ausbildung erfolgt bei Ihrem Ausbildungsbetrieb, mit dem Sie einen Ausbildungsvertrag abschließen. Die praktische Ausbildung umfasst Einsätze in allen Versorgungsbereichen. Dies umfasst das Krankenhaus, Pflegeeinrichtungen, ambulante Pflegedienste sowie die psychiatrische Pflege und die Versorgung von Kindern und Jugendlichen.

Ihre praktische Ausblidung wird im Ausbildungsverbund Pflege vollumfänglich erfüllt und durchgeführt. Kurze, unbürokratische Wege erleichtern Ihnen somit die Ausbildung.

 

  • Dauer der Ausbildung

    Die Ausbildung zur Pflegefachfrau / zum Pflegefachmann dauert drei Jahre als Vollzeitausbildung.

    Für die Möglichkeiten zur Verkürzung der Ausbildungsdauer steht Ihnen unser Beratungsteam sowie Ihr Ausbildungsbetrieb gerne mit entsprechenden Informationen zur Verfügung.

  • Der Ausbildungsvertrag

    Wenn Sie einen Ausbildungsbetrieb (Träger der praktischen Ausbildung) gefunden haben, schließen Sie mit diesem einen Ausbildungsvertrag. In diesem muss unter anderem folgendes enthalten sein:

    • das Berufsziel Pflegefachfrau bzw. Pflegefachmann sowie der gewählte Vertiefungseinsatz
    • in Abhängigkeit vom gewählten Vertiefungseinsatz ein Hinweis auf das Wahlrecht im letzten Drittel der Ausbildungszeit
    • der Beginn und die Dauer der Ausbildung
    • den Ausbildungsplan mit der inhaltlichen und zeitlichen Gliederung der praktischen Ausbildung
    • die Dauer der regelmäßigen täglichen und wöchentlichen Arbeitszeit
    • die Höhe der monatlichen Ausbildungsvergütung und eventuell zu erstattende Weiterbildungskosten
    • die Dauer der Probezeit
    • die Dauer des Urlaubs
    • die Voraussetzungen der Kündigung des Ausbildungsvertrages
  • Weiterbildungsmöglichkeiten

    Es bestehen nach der Ausbildung vielfältige Spezialisierungs- und Entwickungsmöglichkeiten für Sie. Fortbildungen und Lehrgänge helfen Ihnen beispielsweise dabei, bei der rasanten Entwicklung in der Medizin am Ball zu bleiben oder Ihre Kenntnisse in einem bestimmten Bereich noch weiter zu vertiefen:

    • Wundmanager/in
    • Notfallpflege
    • Anästhesie / Intensivpflege
    • Qualitätsmanagement
    • Schmerztherapie
    • Sterbebegleitung

    Zusätzlich gibt es eine Reihe von Weiterbildungen, mit denen Sie eine höhere Position erreichen können:

    • Stationsleitung
    • Pflegedienstleitung
    • Einrichtungsleitung
    • Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen
    • Betriebswirt/in im Gesundheitswesen

    Ebenfalls ist es Ihnen möglich, nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung ein Studium an einer Hochschule zu absolvieren. Studiengänge sind beispielsweise:

    • Pflegemanagement
    • Pflegewissenschaft
    • Pflegepädagogik
    • Gesundheitsökonomie
    • Gesundheitswissenschaft
    • und noch weitere…

Pflegefachmann - arbeiten mit Menschen

 

Informationen zur Ausbildung als

Kompliziert kann jeder.
WIR MACHEN IHNEN DEN WEG IN UNSERE AUSBILDUNGSGÄNGE LEICHT UND SICHER!

Informationen oder haben Sie Fragen? Sie benötigen noch Informationen oder haben Fragen?

Sie möchten sich erst einmal grundsätzlich über Ihre Möglichkeiten, die Angebote im Ausbildungsverbund oder die Berufsbilder informieren? Sie wollen noch keine vollständige Bewerbung in einem bestimmten Betrieb abgeben und sind eher offen für verschiedene Pflegebereiche bzw. Mitgliedsunternehmen?

Dann schreiben Sie eine kurze E-Mail an unsere Ausbildungsberatung oder verwenden Sie unser Anfrageformular. Geben Sie bitte Ihren Namen und Ihre Telefonnummer an. Wir melden uns umgehend bei Ihnen, um Ihre Fragen unkompliziert zu besprechen und zu klären.


Informationen oder haben Sie Fragen? Entscheidung gefallen?
Sie möchten sich jetzt bewerben?

Sie wissen schon, bei welchem Mitgliedsunternehmen Sie sich für einen Ausbildungsplatz bewerben möchten oder in welcher der drei Berufsfachschulen Sie unbedingt dabei sein wollen? Auch zum Berufsbild und Ausbildungsverlauf ist Ihnen das Wesentliche schon klar?

Dann melden Sie sich einfach direkt bei dem entsprechende Unternehmen bzw. in der Berufsfachschule Ihrer Wahl. Alle Kontaktdaten finden Sie hier:

Top